Das Beste kommt zum Schluss

Die letzten zwei Tage der „acitvity week“ waren richtig cool.
Am Donnerstag sind wir nach „Larch Hill“ gefahren. Dort haben wir uns abgeseilt, geklettert, Geocaching gemacht, ein Parcourslauf und sind mit speziellen Schlitten auf der Wiese Schlitten gefahren. Alle irischen Mädchen fanden „Wiesen-Schlittenfahren richtig cool, da es in Irland nicht wirklich Schnee gibt und so die meisten zum ersten Mal in ihren Leben Schlitten gefahren sind. Als ich Ihnen erzählt hab, dass man in Deutschland im Winter meistens Schlitten fahren kann waren alle der festen Überzeugung, dass sie nach Deutschland ziehen müssen. ?
Freitag waren wir im Museum. Die größte Herausforderung war für mich das Museum überhaupt zu finden. Insgesamt bin ich eine halbe Stunde in Dublin rumgeirrt, aber nicht ganz planlos, denn die Iren waren sehr hilfsbereit als ich sie nach dem Weg gefragt habe und ein paar Omas haben mich auch von sich aus angesprochen, ob ich etwas suchen würde. Als ich dann endlich das Museum gefunden hatte stellte sich heraus, dass das Museum geschlossen hatte, also sind wir ins „National natural Museum of Ireland“ gegangen. Dort standen überall ausgestopfte Tiere oder Nachbauten. Nachdem man sich daran gewöhnt hatte, dass überall tote Tiere sind, war es eigentlich sehr interessant und es hat Spaß gemacht mit seinen Freunden durchs Museum zu laufen. Nach einer Stunde sind wir auch wieder gegangen. Ingesamt war die „acitvity week“ gelungen. Wahrscheinlich werden wir so etwas öfters machen mit dem TY (transion Year), da das TY eine Abwechslung zu den anderen Schuljahren seien soll.

Bis bald Kathi

Im Museum mit Lauren, Alex und Clodagh

Im Museum mit Lauren, Alex und Clodagh

2 Gedanken zu „Das Beste kommt zum Schluss

  1. Liebe Katharina
    vielen Dank für den mit voller Ungeduld erwarteten Blog!
    Bei der Schlittenfahrt habe ich geschmunzelt. Hast du denn deinen Mädels nicht erzählt, dass du hier deinen ganz eigenen fantastischen Berg (Hügel) hattest wo du immer sicher sein konntest, dass du da ganz viele Kinder beim rodeln antreffen wirst? Und kannst du dich an die Schanze (Hubel) und an die Bremslinie (Stacheldrahtzaun) errinnern? Ach war das schön!
    LG Karin 😉

  2. Wie immer ist dein tantchen begeistert von deinem sehr interessant geschriebenen Blog? auch ich warte immer ganz gespannt auf das was du uns hier mitteilst. Bussy dein Tantchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.