Activity week- Top or Flop?

Hey,

dieses Woche haben wir eine „aktivity week“ d. h. wir haben eine Woche lang keinen Unterricht, sondern immer etwas anderes.

Am Montag hatten wir „emergency first aid“ (Erste Hilfe). Eigentlich war es sehr cool und lustig, da unser Betreuer probiert hat, es „schülerfreundlich“ zu machen und hat nicht nur geredet, sondern wir haben kurze Filme geschaut und Rollenspiele gemacht. Es war die ersten 3 Stunden wirklich spannend, aber nachdem man gefühlte  7.000 Mal die stabile Seitenlage geübt hatte, hatte man die Schnauze voll. Deshalb war der Montag eher ein Flop.

Am Dienstag hatten wir einen „law day“ (Gerichtstag). Es kam extra ein Richter, der uns wahrscheinlich viel erklärt hat, aber ich habe kein Wort verstanden, weil er wirklich super schnell und mit einem echt starken Akzent geredet hat. Somit war ich das erste Mal an meine sprachlichen Grenze angekommen. Danach haben wir einen Film geschaut über das irische Gefängnis. Das war sogar recht interessant, da ich wenigstens etwas verstanden hab, aber meine Schulfreundin ist einfach dabei eingeschlafen, weil sie es so langweilig fand. 🙂 Nach dem Film haben wir dann über 2 Stunden eine Gerichtsverhandlung nachgespielt, was jetzt leider auch nicht spannend war, da ich die ganze Zeit nur einen Satz sagen musste:“Please raise your right hand and swear that you are saying the truth, the whole truth and nothing, but the truth“. Also war der Dienstag auch ein Flop.

Heute hatten wir einen „Matrix Imagination Day“ und es war sogar echt besser als erwartet. Wir haben verschiedene Themen bearbeitet z.B. effektiv Lernen, sich Selbst finden, Balance zwischen Schule und Freizeit und ähnliches. Außerdem haben wir kleine Rätsel gemacht bei denen man „umdenken“ musste. Mein Team hat sogar gewonnen und wir haben als Preis Marshmallows bekommen. Der Mittwoch war mit Abstand am spannensten also ein Top-Tag.

Morgen gehen wir Klettern. Darauf freu ich mich besonders, aber die anderen nicht so richtig, denn die meisten in meiner Klasse sind eher musikalisch als sportlich, aber jeder so wie er mag. 🙂

Eure Kathi

Schuluiform – nein danke oder ja bitte?

Hey,

heute möchte ich mal über das Thema Schuluniform sprechen. An meiner Schule trägt man, wie in vielen anderen Schulen in Irland auch eine Schuluniform. Die meisten haben jetzt wahrscheinlich ein Bild im Kopf von Mädchen die kurze Röcke, enge Pullover und Krawatten tragen. Doch die Schuluniformen in Irland sind etwas anders, als die, die man sich vorstellt. An meiner Schule tragen wir weite Röcke, die ein ganzes Stück über die Knie gehen, Kniestrümpfe, ein Pullover und darunter eine Bluse, beides von der Marke Kartoffelsack. Es ist verboten sich zu schminken und Schmuck zu tragen. Jetzt haben die meisten hoffentlich ein besseres bzw. realistischeres Bild im Kopf.

Ich muss sagen, am Anfang war ich mir nicht ganz sicher, ob es mir gefällt eine Schuluniform zu tragen und wenn ich ehrlich bin, bin ich mir auch noch nicht zu 100% sicher, aber eigentlich gefällt es mir. Es ist schon irgendwie praktisch (cool, lustig, … ,… mir fehlt das richtige Wort), wenn alle das Gleiche tragen. So muss sich niemand Gedanken machen, ob die Hose noch in ist oder ob der Pulli gut zur Hose passt. Außerdem kann so auch niemand durch seine Anziehsachen ausgegrenzt werden. Trotzdem vermiss‘ ich es schon ein bisschen einfach das anzuziehen, was ich mag und wo ich mich drin wohlfühle. Weil ganz ehrlich, es ist schon komisch einen Rock anstatt eine Jeans zu tragen. Dennoch finde ich, dass Schuluniform eine echt gute Sache ist, ich muss mich einfach nur dran gewöhnen. Wahrscheinlich wird zwischendurch mal ein „Update“ kommen, da meine Meinung noch nicht zu 100% feststeht.

Eure Kathi

Es sind die kleinen Dinge, die glücklich machen

Hey,

Dies ist mal ein etwas anderer Blogpost. Ich finde der Titel sagt es schon ganz gut.

Es sind die kleinen Dinge, die einen glücklich machen. Man freut sich viel mehr über scheinbar nicht so bedeutsame Momente z.B.: direkt in meiner ersten Schulwoche, ich glaube an meinem dritten Tag, hat eine Mitschülerin mich gefragt ob sie neben mir sitzen kann, weil sie mich so nett findet oder z.B.: letzten Montag hat mich ein Mädchen gefragt ob ich einen Oreo von ihr haben möchte, aber auch wenn man durch die Schule läuft und von den Mädchen aus der Klasse einfach nur angelächelt wird. All Dies wird zwischen seinen Freunden zu Hause und zwischen sich als normal angesehen, aber hier ist es was ganz besonderes, da alles neu ist.

Natürlich ist es dann noch viel besser, wenn man mit seinen Freunden was unternimmt. Einfach nur ins Shoppingcenter fahren, einen Kakao trinken, reden und Zeit zusammen verbringen. Es klingt nicht besonders und ist auch nicht spektakulär, aber es ist ganz besonders, weil so ein Stück Alltag in das neue Leben kommt.

Ich hoffe ihr konntet meinen Gedankenmatsch gut verstehen.

Eure Kathi

Die ersten Schultage

Hallo,

Ich hatte am Dienstag meinen ersten Schultag und ich war sehr aufgeregt. Mein Gastvater hat mich zur Schule gefahren und ist mit mir ins Sekreteriat gegangen. Die Lehrerin war sehr freundlich, hat mir einen stundenplan gegeben und mich in meine Klasse gebracht. Mein erster Schultag war ganz gut und ich hab auch ein paar Mädchen kennengelernt. Der Rest der Schulwoche war auch sehr gut. Ab Montag werde ich mit dem Bus zur schule fahren. Jetzt sitze ich gerade in meinem Zimmer, da es heute der erste richtige Regentag in Dublin ist.

Zu meiner Schule:

Wie schon einmal erwähnt besuche ich die „Our Lady´s Grove“ Schule. Dies ist eine reine Mädchenschule mit ca. 300-400 Schülern. Ich habe verschiedene Kurse die man in Deutschland nicht belgen kann, z.B: Hauswirtschaf (home), Business und S.P.H.E..

Eure Kathi